Magnetfeld Resonanztherapie

Seit der Erdentstehung schützt ein starkes Magnetfeld alle Lebewesen, die die Erde bewohnen. Es hält die schädlichen Strahlen aus dem Weltall ab und hat einen wichtigen Einfluss auf alles organische Leben. Alle Lebewesen, ob Mensch Tier oder Pflanze sind stark vom Einfluss magnetischer Felder abhängig. Heute, in unserer technisierten Welt (Satelliten, Computer, Handys) sind alle Natursignale abgeschwächt und durch vielzählige elektro-magnetische Wechselfelder gestört. Immer mehr Tiere leiden deshalb unter unklaren Beschwerden, Energielosigkeit, Konzentrationsmangel und schlechtem Heilungsverlauf. Es bilden sich neue Krankheiten und alte heilen nicht mehr, da die so wichtigen Selbstheilungskräfte nicht mehr funktionieren. Pulsierende Magnetfelder unterstützen den  Ionenaustausch und bauen dadurch die elektrische Spannung der kranken Zellmembran wieder auf.  Durch diese Wirkungsweisen erklärt sich der weite Anwendungsbereich der Magnetfeldtherapie, die zu einer ganzheitlichen Therapie wird, da der Körper ein hervorragender Leiter der magnetischen Kraft ist.
Wechselfelder machen uns alle krank, pulsierende Gleichfelder wieder gesund. Eine einfache, in vielen Studien nachprüfbare Feststellung. Magnetische pulsierende Gleichfelder töten nachweislich Viren ab. Sie verringern die Oberflächenspannung von Wasser um 20%, daher fließt Blut nach einer Magnetfeld Resonanztherapie effektiver, weil Blut aus 55 % Blutplasma, das wiederum zu 95% aus Wasser besteht. Der Stoffwechsel, (Gutes rein, Schlechtes raus) funktioniert wieder besser. Die chaotisch angeordneten Eisenteilchen im Blut werden neu ausgerichtet, und können dadurch vermehrt Sauerstoff transportieren. Durch die pulsierenden Gleichfelder werden die Zellen in unserem Organismus angeregt. Die Magnetfeldtherapie eignet sich besonders als Langzeit- bzw. Dauertherapie.


Mögliche Einsatzgebiete

  • Prophylaxe bei Tieren, die im Sport eingesetzt werden
  • Heilungsunterstützung nach Operationen oder Erkrankungen
  • Allergien, Abwehrschwäche
  • Lahmheiten
  • Steifigkeiten, Muskelverspannungen
  • Sehnenscheiden-Entzündungen (akute und chronisch)
  • Fesselträgerschäden
  • Fleischwunden
  • Fissuren
  • Regeneration
  • Entspannung
  • Konzentrationsschwäche und Nervosität

Mitglied im

© 2019 Ulrike Haas