Magnetfeld Resonanztherapie

Seit der Erdentstehung schützt ein starkes Magnetfeld alle Lebewesen, die die Erde bewohnen. Es hält die schädlichen Strahlen aus dem Weltall ab und hat einen wichtigen Einfluss auf alles organische Leben. Alle Lebewesen, ob Mensch Tier oder Pflanze sind stark vom Einfluss magnetischer Felder abhängig. Heute, in unserer technisierten Welt (Satelliten, Computer, Handys) sind alle Natursignale abgeschwächt und durch vielzählige elektro-magnetische Wechselfelder gestört. Immer mehr Tiere leiden deshalb unter unklaren Beschwerden, Energielosigkeit, Konzentrationsmangel und schlechtem Heilungsverlauf. Es bilden sich neue Krankheiten und alte heilen nicht mehr, da die so wichtigen Selbstheilungskräfte nicht mehr funktionieren. Pulsierende Magnetfelder unterstützen den  Ionenaustausch und bauen dadurch die elektrische Spannung der kranken Zellmembran wieder auf.  Durch diese Wirkungsweisen erklärt sich der weite Anwendungsbereich der Magnetfeldtherapie, die zu einer ganzheitlichen Therapie wird, da der Körper ein hervorragender Leiter der magnetischen Kraft ist.
Wechselfelder machen uns alle krank, pulsierende Gleichfelder wieder gesund. Eine einfache, in vielen Studien nachprüfbare Feststellung. Magnetische pulsierende Gleichfelder töten nachweislich Viren ab. Sie verringern die Oberflächenspannung von Wasser um 20%, daher fließt Blut nach einer Magnetfeld Resonanztherapie effektiver, weil Blut aus 55 % Blutplasma, das wiederum zu 95% aus Wasser besteht. Der Stoffwechsel, (Gutes rein, Schlechtes raus) funktioniert wieder besser. Die chaotisch angeordneten Eisenteilchen im Blut werden neu ausgerichtet, und können dadurch vermehrt Sauerstoff transportieren. Durch die pulsierenden Gleichfelder werden die Zellen in unserem Organismus angeregt. Die Magnetfeldtherapie eignet sich besonders als Langzeit- bzw. Dauertherapie.

Das Hofmag Therapiegerät

Ich arbeite mit dem Therapiegerät von Hofmag

Das Hofmag gehört zu den Therapiegeräten der PEMF (pulsed eletromagnetic fields)-Technologie, die durch die hohen Ströme im Gerät ein hochfrequentes Magnetfeld erzeugen. Die kurzen, hochintensiven. gepulsten Magnetwellen werden mittels der Behandlungsschlaufe auf betroffene Körperteile bis zu 20 cm tief in das Gewebe induziert, das dann auf zellulärer Ebene stimuliert wird.

Jede Zelle verfügt über eine individuelle, elektrische Membranspannung, die bei einer gesunden Zelle in der Regel bei 90 -100 mV/Millivolt liegt. Bei einer geschädigten Zelle ist die Spannung der Zellmembran um ein Vielfaches niedriger, wodurch wichtige Austauschfunktionen der Zelle nicht mehr gewährleistet sind. Im Extremfall stirbt die Zelle ab. Bei der Stimulation mittels PEMF ist die Energieabgabe so hoch, dass sich die Membranspannung der degenerierten Zelle langfristig und dauerhaft wieder erhöht und die Zellerneuerung initiiert wird. Darüber wird der Blutfluss und somit auch die Sauerstoffversorgung der Muskeln verbessert.

Es kommt zu einer echten Regeneration, denn die körpereigenen, natürlichen Selbstheilungskräfte werden aktiviert und der Heilungsprozess somit unterstützt und im besten Fall beschleunigt. Die Technologie setzt genau an der Ursache der jeweiligen Problematik an und die Prozesse, die in den organischen Zellen angestoßen werden, konnten bisher nur unter Laborbedingungen simuliert werden. Hier wird das enorme Zukunftspotential dieser Technologie deutlich. Sie ist non-invasiv, frei von Nebenwirkungen, wissenschaftlich belegt, dopingfrei und FEI-konform.

Durch ihre Wirkungsweise und Funktion kann diese Technologie bei allen Formen von chronischen und akuten Entzündungen, Verschleißerscheinungen und Verletzungen, sowohl im Sport- als auch im Freizeitbereich, eingesetzt werden. Die Selbstheilung wird immer wieder angeregt, das Immunsystem deutlich gestärkt und bereit nach einigen Anwendungen ist oftmals eine erhebliche Schmerzlinderung erkennbar.

Bei der Anwendung an gesunden Zellen führt dies zu einer merklichen Steigerung der Leistungsfähigkeit, einer deutlich beschleunigten Regeneration nach Belastung und einem allgemein gesteigerten Wohlbefinden des Patienten. Dies ist möglich, indem während der Anwendung die Muskulatur optimal gelockert und Verspannungen maximal gelöst werden. Durch die Eindringtiefe von 20 cm werden auch tiefliegende Strukturen erreicht und mobilisiert. Dies wiederum führt bei dem Patienten zu Wohlbefinden und es kommt z.B. deutlich weniger zu Rittigkeitsproblemen beim Pferd und verbesserter Beweglichkeit des gesamten Körpers. Auch präventiv können somit Gelenke, Sehnen und Bänder geschützt und Verletzungen verhindert werden. 

Auch diagnostisch ist das Hofmag unterstützend einsetzbar. Durch den sogenannten Scan können durch Abfahren mit der Behandlungsschlaufe Schmerz- und Verspannungsareale lokalisiert und frühzeitig unterhalb der Schmerzgrenze des Tieres behandelt werden.

Das Hofmag ist eines der leistungsfähigsten PEMF-Geräte auf dem Markt und bietet somit eine hohe Behandlungseffektivität. Es ist CE-zugelassen für die Anwendung am Menschen und am Tier. 

Die klassischen Anwendungs- und Einsatzgebiete sind:

  • Lösen von Verspannungen im Bereich der Muskulatur am gesamten Bewegungsapparat (Verspannungen, Zerrungen, Muskelfaserrisse
  • Versorgen von akuten und/oder chronischen Entzündungen  der Gliedmaßen oder des Trageapparates (Arthrose, Arthritis, degenerative Gelenkeinschränkungen, Frakturen, Schleimbeutelentzündungen, Hämatome)
  • Wundversorgung auch bei schlecht heilenden Wunden und Hauterkrankungen
  • Schmerzlinderung bei Verletzungen von Knochen, Sehnen, Bändern und Gelenken (Fesselträgererkrankungen, Hufrehe)
  • Lösen von Kiefergelenk- und Zungenbeinblockaden
  • Regeneration bei starker Belastung
  • Vorbereitung vor dem Wettkampf und lösen von Anspannung
  • Stimulation der körpereigenen Selbstheilungskräfte
  • Allgemeine Steigerung der Leistungsbereitschaft und des Wohlbefindens 
  • Wellnessbehandlung
  • Verbesserung von Rittigkeitsproblemen
  • Prävention von leistungseinschränkenden Schmerzen und Verletzungen

Weitere Information finden Sie unter https://hofmagtherapy.eu/

 

 


Mögliche Einsatzgebiete

  • Prophylaxe bei Tieren, die im Sport eingesetzt werden
  • Heilungsunterstützung nach Operationen oder Erkrankungen
  • Allergien, Abwehrschwäche
  • Lahmheiten
  • Steifigkeiten, Muskelverspannungen
  • Sehnenscheiden-Entzündungen (akute und chronisch)
  • Fesselträgerschäden
  • Fleischwunden
  • Fissuren
  • Regeneration
  • Entspannung
  • Konzentrationsschwäche und Nervosität

Mitglied im

© 2019 Ulrike Haas